skip to Main Content

Ein Enterprise Resource Planning-System (ERP) sorgt dafür, dass alle Betriebsmittel, Rohstoffe, aber auch Humankapital und Technik des Unternehmens bedarfsgerecht geplant und gesteuert werden können. Das spart Zeit und Kosten. Ziel des Einsatzes solcher Systeme im produzierenden Gewerbe ist eine Abbildung des Produktzyklus über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg. Pharma- und Medizintechnikunternehmen stehen einem stark umkämpften Markt gegenüber. Die Life Science-Branche wird von einer regelrechten Übernahmewelle erfasst. Laut einer Studie des Beratungs- und Prüfungsunternehmen Ernst & Young ist das weltweite Volumen an Fusionen und Übernahmen in 2016 um 14 Prozent auf 201 Milliarden US-Dollar gestiegen. Für dieses Jahr wird ein erneuter Anstieg erwartet. Neben dem Kostendruck durch den harten Verdrängungswettbewerb steigen auch die Anforderungen an Produkt- bzw. Patientensicherheit und die Unternehmen unterliegen strengeren gesetzlichen Vorgaben.

ERPs als notwendiges MUSS

ERPs bringen heutzutage keinen Wettbewerbsvorteil mehr, sondern sind ein Muss. Effiziente, standardisierte Prozesse sind zwingend nötig, um die Betriebskosten zu senken und am Markt zu bestehen. Life Science-Unternehmen unterliegen jedoch besonderen und strikten regulatorischen Anforderungen. Daher muss ein auf diese Branche spezialisiertes ERP in der Lage sein, alle geforderten Richtlinien zu erfüllen und notwendige Dokumentationen abzubilden. Also müssen die eingeführten Prozesse effizient, aber auch validiert sein, um den nationalen und internationalen Vorgaben wie beispielsweise der US-amerikanischen Behörde für Lebensmittel- und Arzneimittelsicherheit (FDA) zu entsprechen.

Die Unternehmenssoftware muss demnach die betriebswirtschaftlichen und prozessorientierten Anforderungen mit den branchenspezifischen regulatorischen Vorgaben verbinden können. Darunter fallen neben der Ressourcenplanung auch das Lieferantenmanagement qualifizierter Zulieferer sowie die Möglichkeit zur Chargenrückverfolgung. Im Produktionsbetrieb gilt es neben dem Rezepturmanagement, die Herstellung zu überwachen, alle nötigen Prozessschritte für Auditierungszwecke und GMP-Konformität aufzuzeichnen (z.B. ein Device History Record), ebenso wie ein erfolgreiches Labor- und Qualitätsmanagement zu etablieren und die im Bedarfsfall einzuleitenden Maßnahmen im Abweichungsfall zu kontrollieren.

Whitepaper

Wir haben für Sie eine Übersicht der DHC SAP Best Practice Systeme zusammengestellt, die Sie sich hier herunterladen können. Darin erfahren Sie, wie Sie Ihr Unternehmen mit einem branchenspezifisch zugeschnittenen ERP-System optimieren und es Ihnen so leichter wird, regulatorische Verpflichtungen zu erfüllen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir die DHC Dr. Herterich & Consultants GmbH weitere Inhalte per E-Mail zusendet und mich über Produkte und Dienstleistungen informiert. Ich kann diese Einwilligung jederzeit schriftlich per E-Mail an msb@dieleute.de widerrufen.*

* Pflichtfelder

Kompetenz und Erfahrung in der Branche durch Implementierer notwendig

Das Beratungshaus DHC Dr. Herterich & Consultants GmbH mit Sitz in Saarbrücken hat sich genau auf diese Anforderungen der Life Science-Branche spezialisiert. Mit jahrelanger Expertise und Know-How unterstützt der ERP-Experte seit 1996 weltweit Unternehmen der Pharma- und Medizintechnik bei der Implementierung von SAP-Lösungen, dem Qualitätsmanagement und der Softwarevalidierung. Ihr Fachgebiet liegt in der Kombination von Management-Beratung und IT-Kompetenz. Die von DHC entwickelte Lösung ist eine speziell auf die hohen regulatorischen Anforderungen der Life Sciences ausgerichtete S/4HANA Implementierungsmethode, die die SAP Implementierung und Validierung miteinander kombiniert und auch SAP Activate integriert.

Auf Basis von Best Practice Business-Prozessmodellen und der DHC Methode liefert das Beratungshaus SAP-Branchenlösungen, die nahezu alle gängigen Anforderungen abdecken. Eine weitere SAP-Consulting-Kernkompetenz der DHC ist die Einführung von SAP QM. Hierüber können umfassend Qualitätsmanagement-Prozesse in SAP abgebildet und optimiert werden. Neben der Integration der Qualitätskontrolle in die logistischen Prozesse umfasst dies u. a. auch das Reklamationsmanagement und CAPA. Die DHC-Implementierungsmethode kombiniert das Beste aus zwei Welten – eine prozessorientierte Projekt- und Systemdokumentation gemäß GAMP und 4Q-Modell sowie die Projektvorgehensweise SAP Activate mit ihren Beschleunigern und Best Practice Prozessen.

Die große Kompetenz und das von der DHC vorgeschlagene Lösungsdesign haben uns überzeugt. Wir benötigen eine SAP-Lösung zur Erfüllung der UDI-Anforderungen und haben uns für die DHC entschieden, weil sie nicht nur über große Erfahrung in der Implementierung von SAP-Lösungen in der Medizinproduktebranche verfügt, sondern sich auch bereits auf die UDI-Anforderungen und deren Umsetzung spezialisiert hat.

Dr. Theo Gautschi, Director of Quality Assurance und Mitglied der Geschäftsleitung Cendres+Métaux SA.

DHC hat eine SAP-Lösung entwickelt, die gewährleistet, dass effiziente und validierte Prozesse eingeführt werden können, die den strikten regularischen Anforderungen, wie beispielsweise denen der FDA, entsprechen.

Dr. André Roggan, Geschäftsführer, OLYMPUS SURGICAL TECHNOLOGIES EUROPE

Als Fertigungsunternehmen in der Verpackungsindustrie hat Helvetia Packaging mit Hilfe der DHC in weniger als 6 Monaten SAP erfolgreich eingeführt. Die große Erfahrung und das vorgeschlagene SAP ERP Lösungsdesign von DHC haben uns überzeugt. Die Berater der DHC und Conactive waren die Einzigen, die unsere Anforderungen an das zukünftige ERP-System und insbesondere an die Funktionen im Bereich der Produktion und Distributionslogistik sofort verstanden und umgesetzt haben.

Rolf Ostmann, Verwaltungsrat Helvetia Packaging AG

Warum DHC?

  • Über 20 Jahre Implementierungs- und Validierungserfahrung im Bereich SAP ERP
  • Exzellentes Branchen-Know-how in der Pharma- und Medizintechnik
  • DHC Methode und Content mit Integration von SAP Activate und SAP Solution Manager
  • Erfolgreich durchgeführte SAP S/4HANA System Conversion
  • Hohe Prozessexpertise
  • Fundierte Kenntnisse der Regularien (GAMP 5, ISO 13485,…)
DHC Logo

SAP S/4HANA Roadmap der DHC für SAP ERP Neu- und Bestandskunden

SAP S/4HANA Roadmap der DHC für SAP ERP Neu- und Bestandskunden

Die DHC Methode zur Implementierung von SAP S/4HANA (Erfüllung der Compliance Anforderungen) kombiniert das Beste aus zwei Welten – eine prozessorientierte Projekt- und Systemdokumentation gemäß GAMP und 4Q-Modell sowie die Projektvorgehensweise SAP Activate mit ihren Beschleunigern und Best Practice Prozessen.

Lassen Sie sich durch die SAP S/4HANA Roadmap führen – in auf Ihr Unternehmen zugeschnittenen ein- bis mehrtägigen Workshops als Vorbereitung für den Umstieg auf SAP S/4HANA.
Diese können als Workshop-Reihe oder auch einzeln gebucht werden. Weitere Informationen zu diesen Workshops können Sie anfordern unter consulting@dhc-gmbh.com.

Terminhinweise

Webinare

Die Übersicht der kostenfreien Webinare rund um SAP S/4HANA finden Sie unter:
http://www.dhc-gmbh.com/webinare/

Podcasts

Zusätzlich können Sie sich hier die Podcasts bereits gehaltener Webinare kostenlos anfordern:
http://www.dhc-gmbh.com/zugangsdaten-webinare/

Back To Top